Sachbearbeitung im Bereich Klimawandel (m/w/d)

Der Klimawandel und seine Folgen für Rheinland-Pfalz machen sich immer deutlicher bemerkbar. Das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen befasst sich mit den Auswirkungen auf betroffene Umwelt-, Landnutzungs- und Gesellschaftsbereiche. Ein Schwerpunkt liegt darin, unterschiedlichen Zielgruppen und der breiten Öffentlichkeit umfassende Informationen über den Klimawandel und die Klimawandelfolgen in Rheinland-Pfalz anzubieten.

Zur Verstärkung unseres Teams haben wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt beim Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

Sachbearbeitung Klimawandel (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

  • Der Schwerpunkt des Aufgabenspektrums liegt in der Umsetzung einer Förderrichtlinie
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen/Fachtagungen
  • Unterstützung der Leitung und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Information
  • Betreuung von Medien der Umweltbildung (wie z. B. des KlimaWandelWegs)
  • Unterstützung des Teams bei der zielgruppengerechten Aufarbeitung und Darstellung der Inhalte des Klimawandelinformationssystems
  • Unterstützung bei der Beratung vom Klimawandel betroffener Zielgruppen           

Wir bieten:

  • einen krisensicheren, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit aktiver Mitgestaltung in einer modernen und familienfreundlichen Verwaltung. Um Beruf und Familie optimal miteinander in Einklang bringen zu können, bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. flexible Arbeitszeiten, individuelle Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle, moderne Arbeitsformen, Information und Unterstützung bei Pflegefällen, sowie individuelle Lösungen in familiären Notsituationen
  • eine unbefristete Beschäftigung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TV-L (Erfahrungsstufe je nach persönlicher Voraussetzung)
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Rheinland-Pfalz, Dienstort Trippstadt

Wir erwarten:

  • ein abgeschlossenes Studium (Bachelor/Diplom Fachhochschule), vorzugsweise im Bereich Öffentliche Verwaltung, Verwaltungswirtschaft oder in verwandten Fachrichtungen
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere bzgl. der Umsetzung von Förderrichtlinien
  • gute EDV-Kenntnisse (u. a. MS-Office)
  • möglichst Kenntnis der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel
  • Erfahrungen in der Organisation von Veranstaltungen
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdruckvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Durchsetzungs- und Überzeugungsvermögen
  • Organisationsvermögen sowie Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Handeln
  • verantwortungsbewusstes Arbeiten
  • hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Bereitschaft zum Arbeiten in flexiblen Dienstzeiten mit Außendienst sowie Fahrerlaubnis der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten PKW          

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Um berufliche und Familienaufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen sowie die grundsätzliche Möglichkeit der Telearbeit, bietet unsere Selbstverpflichtung "Die Landesregierung - ein familienfreundlicher Arbeitgeber" sehr gute Rahmenbedingungen.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angaben Ihres Namens sowie der Referenznummer 62215-SB2021 bis 16.06.2021 an info(at)klimawandel-rlp.de. Bitte beachten Sie die maximale Größe von 10 MB.

Nähere Informationen können über den Leiter des Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrums für Klimawandelfolgen, Dr. Ulrich Matthes (06306-911-153, E-Mail: ulrich.matthes@klimawandel-rlp.de) oder über Dr. Tilmann Sauer (06306-911-177, E-Mail: tilmann.sauer@klimawandel-rlp.de), erfragt werden. Weitere Informationen zum Aufgabenspektrum des Kompetenzzentrums finden Sie auf den Webseiten www.klimawandel-rlp.de und www.kwis-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.