Klimawandelfolgen – Handlungsfelder der Deutschen Anpassungsstrategie

Die Bundesregierung hat im Dezember 2008 die Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) beschlossen. Aus Sicht der Klimapolitik besteht ein sektorbezogener Handlungsbedarf zur Anpassung an den Klimawandel. Daher wurden sektorbezogene Handlungsfelder bestimmt, in denen politisch agiert werden muss, um eine Anpassung an die potentiellen Klimawirkungen zu ermöglichen oder zu erleichtern. Das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen bearbeitet zusammen mit Partnerinstitutionen einzelne sektorbezogene Handlungsfelder mit Fokus auf Rheinland-Pfalz.

» Link zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel

Die Deutsche Anpassungsstrategie wurde mit dem Aktionsplan Anpassung (APA I) 2011 konkretisiert. Mit dem ersten Fortschrittsbericht (» Link zur Broschüre), dem ersten Monitoringbericht und dem zweiten Aktionsplan Anpassung (APA II) von 2015 wurde der Handlungsrahmen zur Anpassung an den Klimawandel in Deutschland fortgeschrieben. 2019 folgte der zweite Monitoringbericht und 2020 der zweite Fortschrittsbericht.

 

Handlungsfeld
Das Bild zeigt zwei Kräne und einen Rohbau

© pixabay

Bauwesen

Es wird erwartet, dass sich der Klimawandel zunehmend auch auf das Bauwesen auswirken könnte. Denn lang anhaltende Hitzewellen im Sommer, zunehmende Starkregen vor allem im Winter sowie stärkere Stürme könnten eine Gefahr für Gebäude, Bauwerke und die zugehörigen Infrastrukturen darstellen.

Nach oben