Witterungsrückblick Frühjahr 2020

Witterungsrückblick Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im meteorologischen Frühjahr 2020 mit 10,3 °C um 1,8 °C über dem langjährigen Mittel von 8,5 °C.
Die Niederschlagsmenge lag mit 114 l/ um circa 39 % unter dem langjährigen Mittel von 186 l/.
Die Sonne schien mit 756 Stunden circa 62 % länger als im Mittel (466 Stunden).

Witterungsrückblick Deutschland:


In Deutschland lag die Mitteltemperatur im meteorologischen Frühjahr 2020 mit 9,2 °C um 1,1 °C über dem langjährigen Mittel von 8,1 °C.
Die Niederschlagsmenge verfehlte mit 106 l/ ihr Soll von 179 l/ um etwa 41 %.
Die mittlere Sonnenscheindauer betrug in Deutschland 714 Stunden und lag damit circa 49 % über dem langjährigen Mittel von 479 Stunden.

Anmerkung zum Witterungsrückblick Deutschland:
Die deutschlandweit höchste Frühlingstemperatur erreichte Lingen im Emsland am 21. Mai mit 29,4 °C. Pünktlich zu den Eisheiligen sank das Thermometer nachts dagegen verbreitet unter den Gefrierpunkt. An manchen Orten traten im Frühling mehr Frosttage als im vorangegangenen Winter auf. Die bundesweit tiefste Temperatur meldete Deutschneudorf-Brüderwiese, im Erzgebirge, am 1. April mit -12,0 °C.
Das Frühjahr 2020 war eines der sechs niederschlagsärmsten seit 1881 und mit 2011 das sonnigste seit Messbeginn 1951.

(Das langjährige Mittel bezieht sich auf den Zeitraum von 1971-2000.)

Quelle: Daten des Deutschen Wetterdienstes (ftp://opendata.dwd.de) und Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes vom 29.05.2020.

Weitere Witterungsrückblicke finden Sie im Klimawandelinformationssystem Rheinland-Pfalz (» kwis-rlp) unter dem Menüpunkt » Witterungsrückblick.