Im Rahmen des Landesprojekts Klima- und Landschaftwandel in Rheinland-Pfalz (KlimLandRP) wurde eine umfangreiche Datenbank zu den Parametern Standortindex, Standortklimaindex und Reliefindex erarbeitet, die es erlaubt, landwirtschaftliche Flächen hinsichtlich ihrer Nutzungsmöglichkeiten aktuell und in Zukunft unter besonderer Berücksichtigung des Klimaeinflusses zuverlässiger zu bewerten. Ziel ist, Standorte landwirtschaftlicher Nutzung künftig konkreter und differenzierter beschreiben zu können. Die Nutzung der aufgebauten Datenbank soll durch die Vernetzung mit anderen Informationsquellen weiterentwickelt und zur zeitnahen Erfüllung von Anforderungen bzw. Nachfragen auf Abruf eingesetzt werden. Auf diesem Wege können den Nutzern flexible Entscheidungsunterstützungen angeboten werden. Neben der praktischen Nutzbarmachung von Daten ist die Erarbeitung von „neuem“ Wissen zur Einspeisung in die Datenbasis von großer Relevanz. Dies soll über Projekte im Bereich des Versuchswesens und der Forschung erreicht werden.

  • Ausbau der webbasierten Beratungsplattform für die Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz mit zeitkritischen Informationen wie Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen, aktuellen Klimadaten, Integration relevanter GIS-Produkte wie beispielsweise das Bodenerosionskataster oder Hinweise zu kulturspezifischen Maßnahmen wie Bewässerung, Frostschutz oder Temperatursteuerung.
  • Der Praxistransfer klimarelevanter Standortinformationen könnte über eine Beratungsplattform auf Basis eines „Web-GIS“ erfolgen. Möglich wäre eine Einspeisung der flurstückscharfen Informationen in bereits vorhandene Informationssysteme (z.B. Agrarportal). Hierdurch könnten Nutzer direkt auf ihre Flurstücke zurückgreifen und sich in witterungskritischen Phasen Informationen zu Trockenstresstoleranz oder Kaltluftgefährdung ihrer Flächen einholen. Diese Entscheidungshilfe könnte auch für überregionale Ebenen dienen. Hier könnten sie beispielsweise zu einer ressourcenschonenden Bewässerung beitragen.
  • Aufbau einer vorkonfigurierten "WissensBox": Informationen werden so aufbereitet, dass sie zukünftig mit semantischer Suche und regelbasierten Wissenswerkzeugen flexibel und raum-zeit-bezogen ausgewertet werden können. Diese "WissensBox" kann auf den jeweiligen Bedarf des Landwirts, der Verwaltungs- und Beratungsebene sowie der Planungsebene (Politik) hin ausgebaut werden.
  • Zurzeit wird mit dem (Mobilen) Agrarporal Rheinland-Pfalz bereits eine grundlegende Struktur für die Bereitstellung von GIS-orientierten Daten geschaffen. Es bietet sich an, auf die bereits geleisteten Arbeiten zurückzugreifen und Anwendungen zu schaffen, die an das System andocken.
  • Das Produkt ALK++ beispielsweise liefert wertvolle Zusatzinformationen zur besseren Interpretation der Ertragskarten (z.B. TWI: Topographischer Feuchteindex) bzw. zur Optimierung der N-Düngung unter Berücksichtigung des Witterungsverlaufs (z.B. feuchtes vs. trockenes Frühjahr -> unterschiedliche Ertragsprognosen für Senken innerhalb eines Schlages).