UnternehmenHahn Kunststoffe GmbH
BrancheKunststoffrecycling
MaßnahmenbeschreibungEigenvermahlung.
Bisher wurden Anfahrklumpen, Fehlproduktionen und Konfektionierungsabschnitte extern bei einem Mahlguthersteller vermahlen.
Ziel war es durch eine Eigenvermahlung Transportkosten, als auch die durch den Transport entstehenden CO2-Emmissionen zu reduzieren/vermeiden.
Was war der Anlass für die Durchführung der
Maßnahme?
Durch unser Energie- und Umweltmanagementsystem werden kontinuierlich mögliche Effizienzpotentiale ermittelt und untersucht. Hierbei wurde auch diese Möglichkeit ermittelt und einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unterzogen.
Was erhofft sich das
Unternehmen von der
Maßnahme?
Durch Wegfall des Transport zum und vom Vermahler werden sowohl Kosten als auch CO2-Emmissionen eingespart.
Profitiert das Unternehmen bereits heute?
(monetär/nicht-monetär)
xjanein
positive Nebeneffekte:
Eingespart werden ca. 47.000 LKW-km was einer CO2-Reduzierung von ca. 40.000 KG/Jahr entspricht. Der ROI lag bei ca. 1 Jahr.
Wird die Maßnahme — auch vor dem Hintergrund des sich verschärfenden
Klimawandels — als
ausreichend angesehen?
jaxneinunsicher
Ist die Maßnahme allein aus Klimawandelgründen
durchgeführt worden?
Im Vordergrund standen wirtschaftliche Aspekte. Die Einsparungen von CO2 trugen erheblich bei der Entscheidung mit bei.
Einschätzung Kosten-
Nutzen-Verhältnis kurz- bis mittelfristig (0-5 Jahre)
x
(sehr gut)12345(sehr schlecht)
Einschätzung Kosten-
Nutzen-Verhältnis langfristig (>5 Jahre)
x
(sehr gut)12345(sehr schlecht)
Ansprechpartner/inHeinz Müller
Kontakt (E-Mail)heinz.mueller(at)hahnkunststoffe.de
Internetauftrittwww.hahnkunststoffe.de